197 Gebäude waren Teil der Untersuchungen des Modellprojektes 2006-08 der hessischen Schornsteinfeger.

Der CO2-Ausstoß von Bestandsgebäuden wird bedarfsbasiert ermittelt, das Haus danach energetisch modernisiert und im Anschluss die CO2-Emissionen erneut berechnet. Die Differenz ist die jährliche CO2-Minderung. Auf diese Art wurden bei 197 Wohngebäuden die Emissionsminderungen ermittelt, CO2-Bilanzen vor und nach den Modernisierungsmaßnahmen wie beispielsweise dem Austausch des Heizkessels oder einer Fassadendämmung. Durchschnittlich konnten pro Gebäude bedarfsbasiert mit 12,8 Tonnen CO2 ca. 55% eingespart werden, insgesamt mehr als 2.500 Tonnen CO2 pro Jahr. Zum Vergleich: Pro Kopf werden in Deutschland jährlich ca. 9,6 Tonnen CO2 emittiert.

Positives Fazit für das Modellprojekt

Das Modellprojekt EmSAG wurde von den Projektteilnehmern durchgehend gelobt. Insbesondere das Prinzip, für freiwillige energetische Modernisierungsmaßnahmen eine Annerkennung zu erhalten, fand großen Anklang. Die Pressereaktionen waren ebenfall durchweg positiv. Für eine Praxisumsetzung des privaten Emissionshandels setzen sich die Schornsteinfeger ein.


CO2-Ausstoß durch Industrie, Verkehr und private Haushalte für 2004. Bisher darf nur die Industrie am Emissionhandel teilnehmen.


Service-Navigation

Inhaltsverzeichnis

EmSAG

Kontakt